Start

Dem Leben eine neue Perspektive geben,

wenn es danach verlangt

Wenn ein geliebter Mensch überraschend aus der Mitte des Lebens gerissen wird, ist für viele von uns nichts mehr so, wie es mal war. Trauer, Schuldgefühle, Vorwürfe und nicht endend wollender Schmerz bestimmen unsere Tage, Monate, oft auch Jahre oder ein ganzes Leben. Ob wir diesen Menschen durch einen Unfall, plötzliche Krankheit, Suizid oder ein Verbrechen verloren haben, spielt dabei keine Rolle. Viele verlieren die Kontrolle über ihr Leben oder gar jeglichen Lebensmut. So, wie in meinem Fall, als ein Suizid meine Welt in Millionen Stücke gerissen hat und ich mein eigenes Leben nicht weiterführen wollte.

Ein ähnliches Schicksal, teile ich mit rund 66 000 direkt von einem Suizid betroffenen Angehörigen in Deutschland – weltweit fast 7 Millionen, Jahr für Jahr.

 

 

Deshalb werde ich für diejenigen, die nicht mehr unter uns sind,

und jene, die sie zurückgelassen haben,

Bäume der Erinnerung

pflanzen, auf dem

Footpath of Life

75 000 km um die Erde, durch mehr als 60 Länder über einen Zeitraum von mindestens 15 Jahren, als ein weithin sichtbares Symbol, auch für die Menschen, die sich den Tod herbei sehnen. Ich möchte damit ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir alle Unglaubliches vollbringen können, auch aus der schwärzesten Lebenssituation heraus.

 

 

Aktueller Stand: 31 Bäume in 12 Ländern - Werde mit Deinem Baum Teil unserer Gemeinschaft

Was treibt mich an?

Mit einem Ring wachsender, blühender Bäume um die Erde,

Symbole der Liebe, der Stärke, der Schönheit und

Unendlichkeit des Lebens, möchte ich mit Footpath of Life

 

  • Freunden und Familienangehörigen neuen

Lebensmut schenken

  • Weltweit ein Zeichen gegen zunehmende Mutlosigkeit,

Perspektivlosigkeit und Einsamkeit setzen

  • Hinterbliebenen in ihren schwärzesten Stunden

neue Hoffnung geben

  • Hinterbliebenen den Abschied erleichtern, wenn sie

gemeinsam mit mir, einen Baum zur Erinnerung an und

für den geliebten Menschen pflanzen.

  • verzweifelten Menschen, die z.B. an einer Depression

leiden, keine Perspektive mehr sehen und nicht mehr das Positive wahrnehmen können, neuen Mut zu geben

  • Ich möchte Menschen dazu mobilisieren, mit mir ein Zeichen für die Großartigkeit und den Wert des Lebens zu setzen
  • eine Plattform bieten für Lebensgeschichten, für Erlebnisse, Schicksale, die den Austausch ermöglichen und dadurch Hilfestellung geben
  • den Angehörigen zeigen, dass sie mit dem Erlebten und ihren schrecklichen Gefühlen nicht allein sind
  • Menschen einladen mit mir ein Stück zu gehen, um für sich neue Perspektiven zu entdecken
  • weltweit auf die Problematik steigender Suizidzahlen aufmerksam machen
  • die internationale Suizid Präventionsarbeit finanziell unterstützen und Notfallhilfen leisten
  • einfach nicht mehr nur zuschauen. Ich habe selbst unter schlimmsten Depressionen gelitten, dadurch einen Suizidversuch hinter mir, meine große Liebe hat sich das Leben genommen und ich werde alles aufgeben, was ich besitze oder was ich mir erarbeitet habe. Ich werde auf meine Rente und die sogenannte gesicherte Zukunft verzichten, um zu beweisen und dafür stehe ich:

 

Erfüllt sein und ein glückliches Leben ist möglich:

Folge Dir selbst, dann hast du jederzeit die Macht über Dein Leben und es wird sich Dir zeigen in all seiner Pracht, auch wenn es Dir seit Langem nur noch dreckig geht.

Mit Footpath of Life werde ich beweisen, dass Alles möglich ist.

Bitte unterstütze mich, denn ich benötige Deine Hilfe

 

  • Gemeinsam können wir den Beweis für die Großartigkeit und den Wert des Lebens antreten
  • vielleicht gelingt es uns auch zusammen, Menschen neuen Lebensmut zu geben,
  • wir können eine neue Perspektive aufzuzeigen,
  • wir können zusammenstehen und sie möglicherweise von einer schrecklichen Tat abzuhalten
  • und womöglich schaffen wir es manchem Leben, einen neuen Sinn zu geben
  • wir können verhindern das Menschen, Familien oder Freunde an der Hilflosigkeit zerbrechen

 

Wie kannst Du das Projekt unterstützen?

  • Verbinde dich mit mir auf Facebook, Twitter, Instagram und Flickr

(das wird helfen, die Aufmerksamkeit von Unternehmen zu bekommen)

  • Abonniere meinen Youtube Kanal (je mehr es werden, umso eher haben Unternehmen Interesse)
  • Biete mir einen Schlafplatz über chouchsurfing an, oder einfach in Deinem Garten, Deinem Feld, Deiner Scheune ...
  • Du weißt wo ich gerade zelte? Komm vorbei und lass uns ein Bier oder eine Pizza teilen
  • Du kannst mich im Unternehmen für einen Vortrag oder eine Inhouse Schulung buchen
  • Teile die Idee von Footpath of Life und sprich darüber, damit die Menschen gefunden werden, die einen Baum möchten
  • Werde ein Teil von Footpath of Life mit Deinem Baum
  • Werde ein Sponsor

 

Um Footpath of Life umzusetzen, benötige ich auch Deine finanzielle Hilfe

und die Unterstützung von Menschen wie Dir, die wie ich daran glauben, dass es sich lohnt, für das Leben zu kämpfen. Ich kann alleine laufen, ich kann alleine Bäume pflanzen, aber ich kann die Mittel für das notwendige technische Equipment, den finanziellen Grundstock für die Stiftung und um Footpath of Life auf eigenständige Beine zu stellen, nicht alleine aufbringen.

 

Footpath of Life wird eine Zeit brauchen, bis es über die sozialen Netzwerke Gelder erwirtschaften kann, damit es sich selbst trägt und damit die Stiftungs-Kasse aufgefüllt werden kann. Damit möchte ich die weltweite Suizideprävention unterstützen und finanzielle Notfallhilfe leisten. Ich besitze einfach nichts Großartiges, was ich zu Geld machen könnte. Ich habe nur meinen Glauben an die Wirksamkeit dessen, was ich mit Footpath of Life erreichen werde.

Ich brauche Dich und Deinen Mut, mit mir an etwas Einzigartiges zu glauben und einen ungewöhnlichen Schritt zu tun.

Ich möchte, dass Du weißt, was mit Deinem Geld geschieht und wofür genau du Footpath of Life unterstützt. Über diesen Link findest Du die Ziele von FoL, die Stiftungsziele und die aktuelle Liste mit den Einnahmen & Ausgaben.

 

 

1. Equipment-Finanzierung

Ich habe bereits Equipment gekauft. Doch es fehlen noch weitere 5600 Euro, um die Ausrüstung zu kompletieren. Das meiste davon kannst Du hier sehen. Das ganze Projekt wird mittels wöchentlichen YouTube-Filmen, Fotos und vielem mehr, dokumentiert. Zudem soll man die Möglichkeit haben, jederzeit direkt mit mir in Verbindung zu treten. Dazu benötige ich robuste und langlebige Technik. Zudem braucht es Dinge, wie zum Beispiel einen Wasserfilter, schnell trocknende Spezial-Kleidung usw. MIt der Ausrüstung steht und fällt Footpath of Life, das nur funktioniert, wenn ich online darüber berichten kann. Das ist die erste wichtige Hürde, die es zu nehmen gilt. um loslegen zu können.

Über den Button rechts, kannst Du Dich direkt daran beteiligen.

 

 

2. Aufbaufinanzierung des Projektes

Ich glaube, dass es ungefähr zwei Jahre dauern wird, bis ich genügend Follower habe und in den Medien soweit bekannt bin, dass ich über Anzeigenschaltungen, meine Vorträge zu denen man mich buchen kann und allerlei "Kleinkram" ein monatliches Einkommen generieren kann, das es mir ermöglicht, die Bäume, die Telefonkosten, die Krankenversicherung und das was ich zum täglichen Leben benötige, also Essen und Trinken zu finanzieren. Diese ersten 24 Monate sollten im Idealfall vorfinanziert sein. Die kalkulierten Kosten dazu betragen ungefähr 20000 Euro, was monatlich um die 830 Euro sind. Alles was darüber hinaus geht, wird direkt in meine Stiftung fließen, die ich derzeit auf die Beine auf die Beine stellen möchte. Wenn Du Dich daran beteiligen möchtest, um die wichtigsten Kosten und einen sorgenfreien Start sicherzustellen, kannst Du das über nebenstehenden Button direkt machen. Du gelangst dann auf meine Gofundme-Seite, über die Du direkt spenden kannst.

 

 

 

 

Zur Deiner Sicherheit:

Frage mich (info@footpath-of-life.com), was Du wissen musst und ich versuche Dir alle Antworten, Belege oder was auch immer zu liefern. Du hast auch direkt die Möglichkeit an mich zu spenden, zum Beispiel über PayPal oder Direktüberweisung. Alle Infos dazu hier.

Die Umsetzung

 

  • Die Orte. an denen Eure Bäume der Erinnerung gepflanzt werden sollen, werden den Footpath of Life entstehen lassen.
  • Ihr sagt mir, wo ich hinkommen soll und zusammen werden wir dort Deinen Baum der Erinnerung pflanzen.
  • Vorab werde ich alle Ortschaften sammeln, in eine sinnvolle Reihenfolge bringen und diese Strecke werde ich gehen. Von Dorf zu Dorf, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent - um die Welt, bis ich wieder in Frankfurt ankomme.
  • Jeder Baum bekommt eine Plakette
  • Footpath of Life wird tagtäglich multimedial dokumentiert

 

 

 

Jeder ist willkommen

 

  • Keine Verpflichtung, keine Kosten
  • Religiöse, Esoterische, Kulturelle, Politische Weltanschauungen sind mir gleich. Es geht mir um Menschen.
  • Jeder kann sich bei mir melden, ganz gleich woher Du kommst oder wohin ich kommen soll.
  • Du möchtest ein Zeichen setzen, das genügt. Footpath of Life ist für jeden offen. Wodurch Du den Partner, die Ehefrau oder Freundin, einen Kollegen oder eine Mitarbeiterin verloren hast, ist gleichgültig.
  • Gemeinden oder Unternehmen können stellvertretend einen Baum pflanzen
  • Solange ich laufe, kann sich jeder melden, der bis zu 100 km rechts und links des geplanten Weges wohnt. Ich bin jederzeit flexibel, nur zurück gehen kann ich nicht mehr, denn das Leben geht ebenfalls nur voran und nie zurück.

 

Baum der Erinnerung pflanzen

CONTACT

Mario Dieringer

Geleitsstr. 66A

63067 Offenbach

Germany

 

Tel: +4917670428613

FOLLOW ME

Oben auf der Seite findest Du die sozialen Netzwerke, auf denen ich präsent bin. Du kannst mir schon sehr viel helfen, wenn Du meinen Youtube-Kanal abonnierst auf dem ich später, wenn ich unterwegs bin, wöchentliche Dokumentationen meines Weges zeigen werde.

 

Auf Flickr werde ich tägliche Fotodokumentationen hoch laden.

 

Und wenn Du per Newsletter informiert werden möchtest, dann melde Dich dazu bitte an.

PROFIL

Wer oder was ich bin?

Auf jeden Fall verrückt genug, mein Leben einer Aufgabe zu widmen, die für mich um so viel wichtiger geworden ist, als meine Wohnung, mein Roller und mein Garten. Es ist meine Lebensaufgabe, denn ein Suizid tötet uns alle auf die eine oder andere Art und Weise.

 

Diesen Text brauchst Du nicht lesen

- der ist nur für Google und einfach notwendig, damit die Seite, auch durch Zufall gefunden wird - sorry

 

 

Suizid Prävention / Trauerbewältigung / Hilfe bei Depressionen / Wege aus der Krise

Mit Footpath of Life werde ich einen Weg, einmal um die Welt installieren und gehen, der gesäumt sein wird, von den

Bäumen der Erinnerung für Deine Verstorbenen. Bäume die Du zusammen mit mir, kostenfrei, ganz gleich wo auf der Welt, pflanzen kannst. Menschen & Geschichten

 

Seit es Footpath of Life gibt haben mich zahlreiche Zuschriften erreicht, die sehr schlimme Geschichten erzählen. Uns alle einen Gefühle und Erfahrungen auf die wir besser verzichtet hätten.

 

Ich möchte diese Geschichten erzählen und damit Menschen die Möglichkeit geben, Gleichgesinnte zu finden. Keiner von uns ist allein und jeder kann von der dunkelsten Zeit berichten und damit auch Hoffnung geben oder aus den Reaktionen und Berichten Hoffnung schöpfen. Wie hast Du diese Zeit überstanden und wie geht es Dir jetzt?

 

Wenn Du mir Deine Geschichte und Deine Erfahrungen mitteilen magst, dann schicke sie mir zu. Auf Wunsch werde ich diese anonymisiert veröffentlichen. Ich glaube, dass dies vielen Menschen helfen kann, um einen Weg aus der Trauer und den Schuldgefühlen zu finden. Einfach per EMail an folgende Adresse schicken. Ich garantiere Dir absolute Anonymität.

 

Lies mehr

 

Depression, Selbsttötung, Trauer

Dieses Projekt entstand nach der Selbsttötung meines Partners im März 2016. Seine Depressionen bestimmten über viele Monate hinweg zunehmend seinen Alltag. Seine Gedanken an einen Freitod waren seit seiner Jugend allgegenwärtig, so sagte er mir immer wieder. Sein Tod schmälerte meine Depression nicht, sondern führte dazu, dass ich gedanklich mehr und mehr einen eigenen Suizidversuch durchspielte und der Versuch einer Trauerbewältigung, mich tiefer und tiefer in die Dunkelheit verschiedener Trauerphasen führte. Die eigene Beerdigung vor Augen vergrößerte die Angst, verstärkte die Trauer und raubte mir die Hoffnung, jemals eine wirklich nützliche Hilfe bei Depressionen erhalten zu können. Ich war schon mal ganz unten und nur durch einen Zufall habe ich einen eigenen Suizidversuch überlebt. Das ist einige Jahre her und wieder war ich dem Tod näher, als dem Leben, nachdem sich meine große Liebe dafür entschieden hat, Selbstmord zu begehen.

 

Tod, Trauer, Hoffnung

Nachdem Tod und Trauer monatelang meinen Alltag bestimmt haben, erschien eines Tages unter der Dusche die Idee für Footpath of Life und hat mich seit dem nicht mehr losgelassen. Dem Himmel sei Dank, kann ich dafür nur sagen, denn ich hatte die Hoffnung bereits aufgegeben, dass ich jemals wieder in einen Alltag finden werde. Eigentlich viel schlimmer: Jemals wieder zurück ins Leben finden werden. Auch wenn es merkwürdig klingt, aber seit dem haben sich auch meine eigenen Depressions Symptome verringert, ja ich wage sogar den Versuch, meine Medikamente abzusetzen, was bisher ohne Nebenwirkungen zu 100% gut klappt. Ein Versuch, der in der dunkelsten Zeit des Lebens eher dramatisch ausgehen könnte. Eine Wendung hin zu einer gewissen Lebensfreude würde mir objektiv betrachtet auch eher unwahrscheinlich vorkommen. In meinem Fall ist es jedenfalls so.

 

Was will ich mit Footpath of Life erreichen?

Vermutlich würde ich mich selbst belügen, wenn ich abstreiten würde, dass es auch eine Selbsttherapie ist. Aber viel wichtiger ist es mir, die Suizidprävention zu unterstützen. Alle 30 Sekunden tötet sich irgendwo auf der Welt ein Mensch und auch in Deutschland, handelt es sich dabei um ein Tabou. Die Toten, an die ich mit Bäumen der Erinnerung, gedenken möchte werden genauso totgeschwiegen, wie wir, die wir fassungslos zurückbleiben. Unser Leben gleicht einer Gradwanderung zwischen Schuldgefühlen, Schuldzuweisungen und dem Gefühl „Ich war es nicht wert, dass er oder sie am Leben bleiben möchte“. Unser Schmerz ist für niemanden nachvollziehbar, der ihn nicht selbst erlebt hat. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, verschwinden die Freunde und Menschen um uns herum, weil sie nicht wissen, was sie sagen sollen. Weil ihre Wortlosigkeit dazu führt, dass sie eines Tages sich gar nicht mehr trauen noch etwas zu sagen, weil ihr Schweigen schon viel zulange gedauert hat. Und plötzlich stehen viele von uns allein da, ohne Partner, ohne Eltern, ohne Sicherheit, emotional tief verletzt und gestört und oft auch noch finanziell am Ende.

 

Reise um die Welt

Deshalb will meine Reise um die Welt und die Unterstützung der Suizidprävention ein Zeichen dafür sein, dass das Leben trotzdem weitergehen kann, trotzdem wieder schön sein wird und, dass es möglich ist, trotzdem etwas Unglaubliches zu erreichen und sich die Schönheit des Lebens auch wieder in bunten Farben zeigen wird.

Wandern, einmal um die Welt und dabei für die Lebenden und für die Verstorbenen Bäume zu pflanzen, wird Euch / Dir beweisen, dass alles möglich ist, egal wie groß oder verrückt es auch ist. . Begleite mich auf dieser Weltreise und sicher Dir als Freund, als Follower, als Abonnent ein around the world Ticket. Schau mir zu, wie ich Schritt für Schritt in ein neues Leben mache, wie ich mich freue, wie ich weine und wie ich vielleicht auch an manchen Tagen scheitern werde. Begegne mit mir Menschen, die Deine Geschichte teilen und Deinen Schmerz und Deine Erinnerungen genauso fühlen, wie ich – weil wir es alle erleben mussten. Nimm mein Angebot an und pflanze einen Baum, werde Teil von Footpath of Life und schau zu, wie Dein Baum der Erinnerung mit jedem Tag größer wird und zu einer Schönheit erstrahlt. So wie einst eure Liebe, Eure Freundschaft oder Eure Familienbande. Es wird Dich nichts kosten. Eine Email genügt. Ich möchte Deine Hand nehmen, auch wenn es nur virtuell ist und mit Dir die Welt online bereisen. Ich werde aber auch bei Dir bleiben, Dir helfen, Dir zuhören und versuchen eine Trauerbegleitung zu sein – irgendwie.

 

Wandern durch Deutschland, durch Europa, durch die Welt, zu Dir ganz gleich wo. Vermutlich werden es über 70 000 km werden und Stand heute (7.10.16) nach nur 8 Wochen online, gibt es bereits 20 Menschen weltweit, die mit mir einen Baum pflanzen werden.